Das Fach Ethik wird von den Schülerinnen und Schülern besucht, die nicht am Religionsunterricht teilnehmen.

Das Fach Ethik wird von Klasse 7 bis 12 unterrichtet. 

In der Oberstufe ist Ethik dem gesellschaftswissenschaftlichen Bereich zugeordnet.

Das Fach kann mit einer (mündlichen) Präsentationsprüfung abgeschlossen werden.

Wird das Fach als vierstündiges Wahlkernfach belegt, kann das Fach auch als eines der vier schriftlichen Prüfungsfächer gewählt werden. 

Zentrale Anliege des Ethikunterrichts

Zentrales Anliegen des Ethikunterrichts ist der Erwerb bestimmter Kompetenzen.

Über die wesentlichen Inhalte und Ziele informieren die Bildungsstandards:

Den Bildungsstandards Ethik liegt eine Konzeption des Ethikunterrichts zugrunde, der abzielt auf die Beschäftigung mit praktischer Philosophie als einer kognitiven Auseinandersetzung mit menschlichem Handeln sowie auf ethische Reflexion als einer klärenden Untersuchung moralisch-ethischer Grundsätze der Lebensführung. Damit ergeben sich folgende didaktische Leitlinien:

  • Vermittlung von ethisch relevantem Sachwissen, dessen Bezugspunkt die Lebenswelt der Schüler ist;
  • verstehende Erschließung tradierter Wertvorstellungen;
  • Reflexion von Möglichkeiten, Sach-, Sinn- und Lebensfragen in Rückbindung an Theorie und Tradition zu klären;
  • Einübung folgerichtigen, widerspruchsfreien und begründeten Argumentierens;
  • Ausbildung der Fähigkeit zu selbstständigem Denken und der Fähigkeit, dieses im Gespräch zu überprüfen und überprüfen zu lassen;
  • insgesamt: Erziehung zur Nachdenklichkeit, Förderung der moralisch-ethischen Kompetenz.

Die Darstellung der Bildungsstandards bringt durchgehend von Klasse 7 bis 12 in immer gleicher Anordnung die lebensweltlichen und didaktischen Bezüge des Ethikunterrichts zum Ausdruck. Die jeweiligen Standards beinhalten somit die allgemeinen menschlichen Lebensbedingungen und die Erfahrungswelt der Schüler: Anthropologie;

  • die prinzipielle Auseinandersetzung mit Begriff, Aufgabe und Geltung von Moral: Moralphilosophie;
  • die Auseinandersetzung mit gesellschaftlich relevanten und für die Entwicklung von Jugendlichen folgenreichen Herausforderungen: Problemfelder der Moral;
  • das Kennenlernen von und die Auseinandersetzung mit religiösen Weltsichten: Religion;
  • die Förderung ethischer Urteilsbildung: moralisch-ethisches Argumentieren.

Aus der Unterrichtspraxis am Suso-Gymnasium

Schon mal von Sokrates gehört ...? – Eine Einführung in die sokratische Widerlegungskunst

sokrates_1-web

Die Behandlung der philosophischen Ethik ist ein Schwerpunkt in Klasse 10 und in der Kursstufe.

Der folgende Praxisbericht zeigt einen Weg, Schülerinnen und Schüler der Klasse 10 mit der Person und der Methode des Philosophen Sokrates bekannt zu machen.

weiterlesen...

Die Präsentationsprüfung im Fach Ethik

Ethik kann im Abitur als mündliches Prüfungsfach gewählt werden. Es handelt sich dabei um eine Präsentationsprüfung.

Der Schüler legt vier Themenvorschläge vor, der Fachvorsitzende wählt eines der Themen aus.

Einige Beispiele der in den letzten Jahren eingereichten Themen finden sich in der folgenden Übersicht: