Wir gratulieren den Preisträgerinnen und Preisträgern der Wettbewerbe Jugend forscht und Schüler experimentieren

jufo 17 2jufo web2017 2Auch beim diesjährigen Wettbewerb waren unsere Jungforscher wieder sehr erfolgreich. Dabei haben sie Fragestellungen aus verschiedenen alltäglichen Lebensbereichen untersucht. Dank Amelie Karrer gibt es jetzt fluoreszierende Diskoschminke aus Rosskastanienextrakt (3. Platz Arbeitswelten, Schüler experimentieren). Ganz natürlich chemisch hergestellt und bestimmt der große Hit beim nächsten Diskobesuch!

 Wenn man jedoch lieber einen lauschigen Sommerabend am See ganz ohne juckende Mückenstiche verbringen will, dann haben Felix Romer und Felix Hauswald genau das Richtige entwickelt. Im Rahmen ihres Projektes „Dank Thermoplast kein Stich wird Last“ (1. Platz Chemie) haben sie ein Pflaster entwickelt, dass auf Knopfdruck heiß wird. Hierdurch kann bei einem Insektenstich der Juckreiz unterdrückt werden.

Auch für den Winter haben unsere Jungforscher was zu bieten. Beim Skifahren gibt es oft wechselhafte Bedingungen. Da wäre doch eine Skibrille praktisch, die auf Knopfdruck ihre Farbe ändert und damit schnell für optimale Sichtverhältnisse sorgt. Akane Fukamachi vom Suso-Gymnasium und Max Wiedmaier von der Geschwister-Scholl-Schule haben ein solches „elektrochromes Glas“ entwickelt und untersucht. Die Forschungsarbeiten hierzu liefen an der Geschwister-Scholl-Schule. Dieses Jugend-forscht-Projekt wurde mit dem zweiten Platz in Chemie ausgezeichnet.

Habt ihr denn schon mal gehört, dass warmes Wasser schneller gefrieren soll als kaltes? Diesen sogenannten Mpemba-Effekt hat Tim Kuppel bei seinem Jugend-forscht-Projekt untersucht. Er erhielt für seine Forschungsarbeiten den zweiten Platz in Physik.